Profanierung St. Jakobus Langenberg

Am Nachmittag des Christkönigssonntags 21. November 2021 fand in der Filialkirche St. Jakobus Gera Langenberg eine Andacht zur Profanierung statt. Der letzte Sonntagsgottesdienst war am 12. September gefeiert worden. Bereits 2015 hatte der Seelsorgerat zugestimmt, dass eine andere Nutzung des Gebäudes angegangen werden soll. Aufgrund der Flächenrichtlinie des Bistums, der Personalsituation in der Pfarrei und der nachlassenden Kräfte der Ehrenamtlichen ließen Kirchenvorstand und Pfarreirat 2021 den Beschluss fassen, Bischof Timmerevers um die Aufhebung der Kirche zu bitten. Dieses Aufhebungsdekret wurde nun am Christkönigssonntag nach der Andacht verlesen, zu der noch einmal viele Gemeindeglieder, Vertreter der evangelischen Gemeinde am Ort und der Ortsteilbürgermeister gekommen waren. Gemeindevertreter, ein Kirchenvorstand und der Pfarrer brachten im Abschiedsgebet Dank für die 32 Jahre Gemeindeleben in St. Jakobus zum Ausdruck und baten um Gottes Segen für die künftigen Nutzer des Gebäudes.
Zeichenhaft wurden das Vortragekreuz und die Leuchter mit den Altarreliquien aus der Kirche getragen, die künftig in der Pfarrkirche St. Elisabeth in liturgischem Gebrauch bleiben. Anschließend war Möglichkeit zur Begegnung. Manches kleine Erinnerungsstück konnte nach Abgleich mit dem Inventarverzeichnis mitgenommen werden. Besonders die kirchlichen Einrichtungsgegenstände werden weiter in der Pfarrei genutzt. So wird die Glocke künftig in St. Jakobus Stadtroda die Gläubigen zum Gottesdienst rufen.